Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

LWL-Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum für
Psychosomatische Medizin & Psychotherapie
Bannerbild
Krankheitsbilder Wählen Sie Ihr Krankheitsbild aus der Liste und erfahren Sie mehr über die Behandlungsmethoden.
Kontakt &
Wegfinder
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin. Kontakt Anfahrt
Forschung
& Lehre
Nam liber tempor cum soluta nobis eleifend option congue nihil imperdiet Forschung Lehre

Essstörungsambulanz

Zentrum für Essstörungen

Die Behandlung von Essstörungen stellt einen Schwerpunkt unserer Klinik dar.

Essstörungen entwickeln sich zumeist schleichend. Sie können sich in vielfältiger Weise äußern, u.a. als Magersucht (Anorexia nervosa), Bulimia nervosa oder Binge Eating-Störung. Auch Übergewicht bzw. Adipositas können durch psychische Faktoren beeinflusst werden.

Dabei bestehen häufig enge Verbindungen zwischen der Regulation von Gefühlen und dem Essverhalten. Mittels eines differenzierten Behandlungsangebotes sind wir in der Lage, Wege aus der Essstörung aufzuzeigen.
Wir bieten ein differenziertes Behandlungsangebot, das der individuellen Ausprägung der Symptomatik entspricht.

Erster Schritt ist ein ambulantes Gespräch. Bei dieser Diagnostik achten wir auf die Entstehungsbedingungen der Erkrankung sowie auch auf evtl. Begleiterkrankungen.

In dem integrativen Behandlungskonzept kommen sowohl verhaltenstherapeutische als auch tiefenpsychologische Ansätze zur Anwendung. Ein wesentliches Ziel der Behandlung in unserer Klinik ist es, dass Sie die Fortschritte und neuen Erfahrungen, die Sie hier gemacht haben, in Ihren Alltag übertragen können.

Angebot

 

(Teil-)stationäre Behandlung

Stationäre/tagesklinische Essstörungsbehandlung bei Anorexia und Bulimia nervosa

Unsere Klinik bietet ein essstörungsspezifisches Behandlungssetting.

Das multimodale Behandlungskonzept umfasst u.a.

  • Einzel- und Gruppenpsychotherapie
  • Kunsttherapie
  • Tanz- und Bewegungstherapie
  • Essbegleitung
  • Koch- und Backgruppen in der stationseigenen Therapieküche.
     

Die Behandlung erfolgt in mehreren Therapiestufen. Neben der Veränderung des Essverhaltens geht es darum, eine gedankliche Einengung auf die Essstörung zu überwinden, ein individuelles Verständnis der Zusammenhänge von Gefühlen und Essverhalten zu erlangen, das Spektrum des Umgangs mit Gefühlen zu erweitern und Möglichkeiten zu besserer Selbstfürsorge zu entwickeln.

Ein Bezugspflegesystem unterstützt den Zugang zu eigenen Ressourcen und die Reflexion der Umsetzungsschritte im Alltag.

Informationen über die individuellen Therapievereinbarungen (Behandlungsverträge) erhalten Sie bereits in der Ambulanzphase.

Essstörungsbehandlung bei Binge Eating-Störung

Die Binge Eating-Störung erfordert vor allem dann eine stationäre oder tagesklinische Behandlung, wenn sie in Kombination mit anderen psychischen Erkrankungen auftritt, zum Beispiel im Zusammenhang mit einer Depression oder Angststörung.

Das multimodale Behandlungskonzept umfasst u.a.

  • Einzel- und Gruppenpsychotherapie
  • Kunsttherapie
  • Tanz- und Bewegungstherapie
  • Schwimmgruppe
  • Ernährungsgruppe.


Ein Bezugspflegesystem unterstützt den Zugang zu eigenen Ressourcen und die Reflexion der Umsetzungsschritte im Alltag.

Ziel ist neben einer Veränderung des Essverhaltens ein individuelles Verständnis der Zusammenhänge von Gefühlen, Gedanken und Essverhalten zu erlangen, das Spektrum des Umgangs mit Gefühlen zu erweitern und Möglichkeiten zu besserer Selbstfürsorge zu entwickeln.

Kontakt

Leitung: Dr. med. Gabriele Gerlach

Kontakt: Anja Volke & Anja Hubert
Ambulanz der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Alexandrinenstr. 1-3
44791 Bochum

Tel.: 0234 5077-3333 (Mo-Fr, 8:00 Uhr - 16:00 Uhr)

Wir sind vernetzt

Weitere Links