Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

LWL-Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum für
Psychosomatische Medizin & Psychotherapie
Bannerbild
Krankheitsbilder Wählen Sie Ihr Krankheitsbild aus der Liste und erfahren Sie mehr über die Behandlungsmethoden.
Kontakt &
Wegfinder
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin. Kontakt Anfahrt
Forschung
& Lehre
Nam liber tempor cum soluta nobis eleifend option congue nihil imperdiet Forschung Lehre

Forschungsprojekte

Laufende Projekte Prof. Dr. med. Henrik Kessler:

  • Modifikation von Intrusionen bei Patienten mit posttraumatischer Belastungsstörung (MERCUR)
  • Beeinflussung des Traumagedächtnisses durch visuospatiale Stimulation (FoRUM)
  • Improving outcomes of cognitive behavioural therapy for posttraumatic stress disorder via augmentation with computerized appraisal training  (Daimler und Benz Stiftung)
  • Untersuchung der DNA Methylierungsmuster ausgewählter Kandidatengene bei Patienten mit Traumafolgestörungen in stationärer Psychotherapie (DFG)
  • Die Untersuchung psychodynamischer Konstrukte mittels psychophysiologischer Methoden bei Patienten mit psychischen Störungen


Laufende Projekte PD Dr. med. Bert te Wildt:

  • Psychometrie und fMRI-Untersuchung bei exzessiven Spielern gewalthaltiger Computerspiele in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover (TUI-Stiftung)
  • Störungen psychischer und körperlicher Dimensionen von Identität und Interpersonalität bei Internetabhängigkeit in Kooperation mit der Medizinischen Hochschule Hannover
  • Anwendungsstudie der Kurzversion des Internet Addiction Test (sIAT) bei einer Klinischen Stichprobe von Internetabhängigen in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen
  • Studie zur Suizidalität bei Internetabhängigkeit
     

Forschungsprojekte Prof. Dr. med. Stephan Herpertz:

  • 2015: "Belohnungssystem bei Anorexia nervosa", Untersuchung behavioraler und neuronaler Veränderungen sowie neuronaler Korrelate des Belohnungssystems bei Anorexia Nervosa in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Bamberg (Direktor Prof. Sabine Löber)

  • 2015: „Wie (leicht) beeinflussbar ist das Körperbild junger Frauen?“ – eine behaviorale Priming-Studie, Untersuchung des Einflusses und der Verarbeitung unterschiedlicher Körperstimuli auf das Körperbild junger Frauen mittels fMRT in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Bamberg (Direktor Prof. Sabine Löber) und der Abteilung Neuropsychologie, Institut für Kognitive Neurowissenschaft, Fakultät für Psychologie (Prof. Dr. B. Suchan)

  • 2015: „Energiestoffwechsel bei Patientinnen mit Anorexia Nervosa (AN) – eine multizentrische Pilotstudie“ („Does energy turnover after short-term nutritional recovery predict subsequent weight course in patients with anorexia nervosa? A Multicenter Pilot Study“) in Kooperation mit der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters, Charité-Universitätsmedizin (Frau Dr. V. Haas), Förderung: DFG (HA 7034/2-1)

  • 2014-2015: “Impulsivität bei Adipositas”, Untersuchung kognitiver Steuerungs- und Regulationsfunktionen bei schwer adipösen Patienten mit und ohne Binge Eating-Störung (BES), Förderung: FoRUM-Programm (F793-2013) in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Bamberg (Direktor Prof. Sabine Löber)

  • 2014-2015: “Untersuchung kognitiver Steuerungs- und Regulationsfunktionen bei schwer adipösen Patienten mit und ohne Binge Eating-Störung (BES)“ in Kooperation mit Prof. Dr. Sabine Löber, Lehrstuhl für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Universität Bamberg, Förderung: FoRUM (F793-2013)

  • 2012-2014: Familiarity and Recollection in Posttraumatic stress disorder (PTSD) in Kooperation mit Prof. Dr. Magdalena Sauvage, Mercator Research Group 1 (Functional Architecture of Memory Unit), Ruhr-Universität Bochum (Prof. Dr. Magdalena Sauvage)

  • 2012-2014: Effects of media exposure to the thin ideal on body satisfaction in females with eating disorders, depression or anxiety compared to healthy controls, Förderung: Schweizer Anorexia nervosa Gesellschaft (22-12), Universitätsinterne Förderung, FoRUM (F741-2012)

  • 2007-2010: Zusammenhänge von Essverhalten und Psychischen Faktoren im Hochleistungssport (ZEPH) in Kooperation mit dem Olympiastützpunkt Dortmund. Förderung durch die Schweizer Anorexia nervosa-Stiftung

  • INTERNET-based guided self-help and cognitive-behavioral therapy for patients with binge eating disorder: a multicenter, randomized controlled trial (“INTER-BED”), Förderung: BMBF (01EO1001)

  • 2000-2010: „Prädiktorvariablen des Gewichtsverlaufs im Rahmen von Gewichtsreduktionsmaßnahmen - eine multizentrische, kontrollierte Studie“, Förderung: DFG (HE 2665/2-1, HE 2665/2-2), DANONE-Stiftung, BMBF (01GI0837)

  • 2006-2010: „Cognitive behavioural therapy vs. sertraline in patients with major depression and poorly controlled insulin-dependent diabetes mellitus: A randomized controlled multicentre trial. Diabetes-Depression-Study (DAD-Study)“; Förderung: BMBF im Förderschwerpunkt Klinische Studien (01KG0505)

  • 2008-2011: Multizentrische Studie „Essen Bochum Obesity Treatment Study („EBOTS“) innerhalb des Konsortiums “Weight loss maintenance” im Kompetenznetzwerk Adipositas. Förderung: BMBF (01GV0601)

  • 2007-2008: Multizentrische Studie „Depression und Arteriosklerose – Untersuchung der Thrombozytenaktiverung durch Serotonin bei Patienten mit Diabetes mellitus und Depression“; Förderung: Medizinischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum, FoRUM, AZF 566R-2006

  • 2006-2009: Multizentrischen Studie „Eating Disorders Diagnostic and Treatment Research Network“ (EDNET). Klinische Studie „Psychodynamische Fokaltherapie, kognitiv-behaviorale Therapie und „Treatment as usual“ bei ambulanten Patienten mit Anorexia nervosa: eine randomisierte, kontrollierte Studie („ANTOP“); Förderung: BMBF Networks in Research on Psychotherapy (FKZ) 01 GV 0624

  • 2002-2005: Multizentrische Studie „Untersuchung der Hirnaktivität von Patientinnen mit Anorexia nervosa mittels funktioneller Kernspintomographie (fMRT) im Hinblick auf Sättigungsverhalten und Körperschemastörung – eine Querschnitts- und Längsschnittuntersuchung“ in Kooperation mit der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Rheinische Kliniken, Universitätsklinik Duisburg-Essen und dem Institut für Neuroradiologie der Universitätsklinik Duisburg-Essen. Programm zur Internen Forschungsförderung, Universitätsklinik Duisburg-Essen (IFORES)

  • 2004-2006: „Veränderungen in der Informationsverarbeitung körperbezogener Stimuli bei Essstörungen durch eine Körperbildtherapie: eine fMRT-Studie“, in Kooperation mit dem Institut für Klinische Psychologie und Psychotherapie, Fakultät für Psychologie, dem Institut für Kognitive Neurowissenschaften, Fakultät für Psychologie, Ruhr-Universität Bochum und dem Grönemeyer-Institut für Mikrotherapie Bochum am Lehrstuhl für Radiologie, Universität Witten-Herdecke

  • 1996-1998: Projektleiter der multizentrischen Studie „Komorbidität von Diabetes mellitus und Essstörungen“; Förderung: DFG (SE 343/1-1; HE 2665/1-2), Programm zur Internen Forschungsförderung, Universitätsklinik Duisburg-Essen (IFORES)

  • 1994-1998: Multizentrische Studie „Psychodynamische Therapie von Essstörungen“; Förderung: BMBF