Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

LWL-Universitätsklinikum der Ruhr-Universität Bochum für
Psychosomatische Medizin & Psychotherapie
Bannerbild
Krankheitsbilder Wählen Sie Ihr Krankheitsbild aus der Liste und erfahren Sie mehr über die Behandlungsmethoden.
Kontakt &
Wegfinder
Nehmen Sie Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin. Kontakt Anfahrt
Forschung
& Lehre
Nam liber tempor cum soluta nobis eleifend option congue nihil imperdiet Forschung Lehre

Prof. Dr. Martin Diers

Curriculum Vitae

Wissenschaftlicher Werdegang

seit 10/15: Professor für Klinische und Experimentelle Verhaltensmedizin, Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, LWL-Universitätsklinikum, Ruhr-Universität Bochum

07/15 – 09/15: Gruppenleiter Schmerzverarbeitung und Schmerzmodulation, Institut für Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie, Universitätsmedizin, Georg-August-University Göttingen, Prof. Dr. Nicole von Steinbüchel

01/09 – 06/15: Projektkoordinator Phantom Mind (ERC advanced grant), Institut für Neuropsychologie und Klinische Psychologie, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Medizinische Fakultät Mannheim, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, wissenschaftliche Direktorin: Prof. Dr. Herta Flor

10/13 – 03/14: Lehrstuhlvertretung (W3) Klinische Psychologie & Psychotherapie der Otto-Friedrich-Universität Bamberg

04/13 – 09/13: Gastwissenschaftler am Alan Edwards Centre for Research on Pain, McGill University, Montreal, Kanada, Prof. Dr. Petra Schweinhardt

01/04 – 12/08: Projektkoordinator Plastizität bei chronischen Schmerzen (DFG Fl156/26), Institut für Neuropsychologie und Klinische Psychologie, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Medizinische Fakultät Mannheim, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, wissenschaftliche Direktorin: Prof. Dr. Herta Flor

 

Offizielle Funktionen

seit 08/16:  Mitglied der Prüfungskommission IV des Promotionsausschusses, Medizinische Fakultät, Ruhr-Universität Bochum

10/15 – 03/16: Lehrauftrag M.Sc. Psychologie, Lehrgebiet Gesundheitspsychologie, FernUniversität Hagen (Umfang 2 SWS), Supervision Master und Bachelorarbeit

04/13 – 09/13: Lehrauftrag B.Sc. Psychologie, Lehrgebiet Gesundheitspsychologie, FernUniversität Hagen (Umfang 2 SWS). Supervision Bachelorarbeit

09/09 – 03/13: Bereichsleiter für Schmerz und Tinnitus der Hochschulambulanz, Institut für Neuropsychologie und Klinische Psychologie, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Medizinische Fakultät Mannheim, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, wissenschaftliche Direktorin: Prof. Dr. Herta Flor

04/09 – 08/10: stellvertretender Koordinator für die Lehrveranstaltungen im Fach „Medizinische Psychologie“ des Studiengangs MaReCuM (Mannheimer Reformiertes Curriculum Medizin), Medizinische Fakultät Mannheim, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

 

Berufsausbildung:

01/15: Habilitation am Institut für Neuropsychologie und klinische Psychologie, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Medizinische Fakultät Mannheim, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, wissenschaftliche Direktorin: Prof. Dr. Herta Flor

03/14 Habilitationsschrift: Psychobiological mechanisms in chronic musculoskeletal pain syndromes [Psychobiologische Mechanismen bei chronischen Schmerzsyndromen der Skelettmuskulatur] Venia legendi für die Fächer: Neuropsychologie, Klinische Psychologie und Medizinische Psychologie

09/14: Zulassung als Supervisor für Verhaltenstherapie durch die Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg

05/09 – 10/10: Erwerb des Baden-Württemberg-Zertifikats für Hochschuldidaktik, Hochschuldidaktikzentrum der Universitäten Baden-Württembergs

05/04 – 04/09: Postgraduale Ausbildung psychologische Psychotherapie, Approbation, Schwerpunkt Verhaltenstherapie am Zentrum für Psychologische Psychotherapie (ZPP) der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

10/02 – 06/06: Promotion am Institut für Neuropsychologie und klinische Psychologie, Zentralinstitut für Seelische Gesundheit, Medizinische Fakultät Mannheim, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, wissenschaftliche Direktorin: Prof. Dr. Herta Flor
06/05 Dissertationsschrift: Die Rolle von illusorischen Handbewegungen und Aufmerksamkeit auf kortikale Reorganisationsprozesse und Phantomphänomene nach unilateraler Armamputation

10/99 – 09/02: Studium der Psychologie an der Universität Konstanz
11/01 Diplomarbeit: Das elektrische Korrelat im Elektroenzephalogramm zur Reaktionszeitverkürzung durch einen Hinweisreiz

09/00 – 02/01: Anfertigung der Diplomarbeit am Max-Planck-Institut für biologische Kybernetik, Tübingen, AG Vergleichende Neurobiologie, Prof. Dr. Kuno Kirschfeld

09/98 – 08/99: Studium der Psychologie an der Rijksuniversiteit Groningen, Niederlande Abschluss: Propadeuse (Vordiplom)

 

Erhaltene Rufe

08/15: Ruf auf die W-2 Professur für Klinische und Experimentelle Verhaltensmedizin, Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, LWL-Universität, Ruhr-Universität Bochum

06/15: Ruf auf die W-2 Professur für Schmerz und Bewegung (abgelehnt), Hochschule für Gesundheitsorientierte Medizin und Bewegungswissenschaften, Mannheim

06/15: Listenplatz Lecturer in Psychology (Pain), Health and Life Sciences, Institute of Psychology, Health and Society Department of Psychological Sciences, University of Liverpool, Liverpool

 

Mitgliedschaft in Fachgesellschaften

Association for Psychological Science (APS) 2015-2016

Deutsche Gesellschaft für Psychologie Fachgruppen: Biologische Psychologie und Neuropsychologie; Klinische Psychologie und Psychotherapie (DGPS) seit 2013

International Association for the Study of Pain (IASP) seit 2012

Landespsychotherapeutenkammer Baden-Württemberg (2009-2015), Niedersachesn (2015), Nordrhein-Westfalen (seit 2015)

Society for Neuroscience (SFN) 2005, 2010

 

Editorenschaft

Assoziierter Gasteditor für das Forschungsthema „Body, space and pain“ in Frontiers in Human Neuroscience

 

Gutachter für Forschungsförderung

Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Österreichischer Wissenschaftsfond (FWF)

Österreichische Austauschdienst (OeAD-GmbH)

Research Foundation - Flanders (Fonds Wetenschappelijk Onderzoek - Vlaanderen, FWO)

 

Ad Hoc Gutachter für Zeitschriften

Arthritis Care & Research, Brain, Brain Imaging and Behavior, Biological Psychology, Cerebral Cortex, Current Biology, Der Schmerz, European Journal of Pain, Experimental Brain Research, Explore, Frontiers in Human Neuroscience, Frontiers in Neurorobotics, Healthcare, Journal of Pain, Journal of Pain and Symptom Management, Journal of Rehabilitation Medicine, Neuroimage, Neuroimage: Clinical, Neuropsychologia, New England Journal of Medicine, Pain, Plos One, Psychiatry Research, Quarterly Journal of Experimental Psychology, Restorative Neurology and Neuroscience, Wiener Klinische Wochenschau

 

Forschungsschwerpunkte Schmerz:

Themen:

  • Schmerzphysiologie (zentrale Sensitivierung)
  • Aufmerksamkeitseffekte und psychologische Modulatoren von Schmerz
  • Endogene Schmerzhemmung
  • Schmerzbehandlung (Operante Verhaltenstherapie, virtuelle und erweiterte Realität)
  • Körperillusionen (Spiegelbox, Gummihand Illusion, visuelles Feedback)

Methoden: EEG, fMRI, MRI, Verhaltensmaße
Patientengruppen: chronischer Rückenschmerz, Fibromyalgie, Phantomschmerz

 

Laufende Projekte:

  • Verändert visuelles Feedback die Effekte der manuellen Therapie bei chronischem Rückenschmerz? Eine Längsschnittuntersuchung
  • Induktion der Gummihandillusion
  • Kontrolle über Schmerz
  • Modulation der visuellen Analgesie bei experimentellem Schmerz
  • Illusion und Körperwahrnehmung bei Patienten mit anorexia nervosa

 

Preise und Auszeichnungen

10/2015  Förderpreis für Schmerzforschung, 2. Preis Klinische Forschung für den Artikel: Mirror therapy for phantom limb pain: Brain changes and the role of body representation. Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS) (3.500,- €)

10/2014 Aufnahme in das Mentoren Programm für herausragende Nachwuchswissenschaftler, Fachgruppe Biologische Psychologie und Neuropsychologie, Deutsche Gesellschaft für Psychologie

02/2013: 1. Preis der MEG Study Competition 2013 zur Durchführung einer MEG-Studie zusammen mit Prof. Dr. Petra Schweinhardt, McGill Universität, Montreal, Kanada (18.000,-C$/13.500,-€)

07/2012: Auswahl für ein International Brain Research Organization (IBRO) Alumni Symposium des Federation of European Neurosciences (FENS) Forums 2012

03/2012: IASP (International Association for the Study of Pain) Early Career Research Grant (20.000,-$/15.500,-€)

09/2011: Nominiert für den Posterpreis des 7th Congress of the European Federation of IASP® Chapters (EFIC®), Poster mit dem Titel: See what you feel behind: Looking at one's own back reduces experimental pain intensity in chronic back pain patients.

06/2011: Ausgewählter Teilnehmer der European Pain School, Siena, Veranstaltet durch die Federation of European Neurosciences (FENS) und die International Brain Research Organization (IBRO)

05/2011: 1. Preis des Nachwuchsförderpreises für Schmerzforschung der Janssen-Cilag GmbH für die Projektskizze: Ist Sehen besser als Fühlen? Neuronale Korrelate der Beobachtung schmerzhafter Stimulation (5.000,- €)

 

Forschungsprojekte (Drittmittelförderung)

11/2016: DFG, DI 1553/5-1 Neuronale Korrelate von Kontrolle über Schmerz bei Patienten mit chronischem muskulären Schmerzen (209.245,-€)

07/2016: Universität Bochum, Förderung der Medizinischen Fakultät FoRUM F866R-16:  Modulation der visuellen Analgesie bei experimentellem Schmerz (55.768,- €)

05/2015: Universität Heidelberg, Förderung der Publikationsgebühr für Milde et al. (2015) durch den Open-Access-Publikationsfonds der Universität (1.350,-$/1.200,-€)

09/2012: DFG, DI 1553/3-1 Ist Sehen besser als Fühlen? Neuronale Korrelate der Beobachtung schmerzhafter Stimulation (19.500,-€)

 

Publikationsverzeichnis

Originalarbeiten

2016

Becker S, Diers M. [Chronic pain: Perception, reward and neural processing]. Chronischer Schmerz Wahrnehmung, Belohnung und neurale Verarbeitung. Schmerz 2016; 30(5):395-406.

Diers M, Löffler A, Zieglgänsberger W, Trojan J. Seeing your pain site reduces chronic pain intensity and unpleasantness. Eur J Pain 2016; 20(4):581-585.

Diers M. Kommentar zum Referat: Neurale Mechanismen: Antizipation von Schmerz. Journalclub Schmerzmedizin 2017; 3(5):148.

Fuchs X, Riemer M, Diers M, Flor H, Trojan, J. Perceptual drifts of real and artificial limbs in the rubber hand illusion. Nature Scientific Reports 2016;6:24362.

Kamping S, Andoh J, Bomba I, Diers M, Diesch E, Flor H. A novel mechanism of contextual pain modulation: body-related acquired sensory-limbic disconnection. Pain. 2016;157(2):445-455.

2015

Bekrater-Bodmann R, Schredl M, Diers M, Reinhard I, Foell J, Trojan J, Fuchs X, Flor H. Post-amputation pain is associated with the recall of an impaired body representation in dreams - results from a nation-wide survey on limb amputees. PlosOne. 2015;10(3): e0119552.

Diers M, Kamping S, Yilmaz P, Rance M, Bekrater-Bodmann R, Foell J, Trojan J, Fuchs X, Bach F, Maaß H, Çakmak H, Flor H. Illusion-related brain activations: A new virtual reality mirror box system for use during functional magnetic resonance imaging. Brain Res. 2015;1594:173-182.

Laux P, Krumm B, Diers M, Flor H. Recovery–stress balance and injury risk in professional football players: a prospective study. Journal of Sport Sciences. 2015;33:2140-2148.

Milde C, Rance M, Yilmaz P, Trojan J, Fuchs X, Foell J, Bekrater-Bodmann R, Flor H, Diers M. Do mirror glasses have the same effect on brain activity as a classical mirror box? Evidence from an fMRI study with healthy subjects. PlosOne. 2015;10(5):e0127694.

Streit F, Bekrater-Bodmann R, Diers M, Reinhard I, Frank J, Wüst S, Seltzer Z, Flor H, Rietschel M. Concordance of phantom- and residual limb pain phenotypes in double amputees: evidence for contribution of distinct and common individual factors. Journal of Pain. 2015;16:1377-1385.

2014

Bekrater-Bodmann R, Foell J, Diers M, Kamping S, Rance M, Yilmaz P, Trojan J, Fuchs X, Bach F, Çakmak HK, Maaß H, Flor H. The importance of synchrony and temporal order of visual and tactile input for illusory limb ownership experiences – an fMRI study applying virtual reality. PlosOne. 2014;9(1):e87013.

Foell J, Bekrater-Bodmann R, Diers M, Flor H. Mirror therapy for phantom limb pain: Brain changes and the role of body representation. Eur J Pain. 2014b;18(5):729-739.

Trojan* J, Diers* M, Fuchs X, Bach F, Bekrater-Bodmann R, Foell J, Kamping S, Rance M, Maaß H, Flor H. An augmented reality home-training system based on the mirror and imagery treatment approach. Behavior Research. 2014;46:634-640. *Both authors contributed equally to this work.

2013

Diers M, Zieglgansberger W, Trojan J, Drevensek AM, Erhardt-Raum G, Flor H. Site-specific visual feedback reduces pain perception. Pain. 2013;154(6):890-896.

2012

Bach F, Cakmak H, Maass H, Bekrater-Bodmann R, Foell J, Diers M, Trojan J, Fuchs X, Flor H. Illusory hand ownership induced by an MRI compatible immersive virtual reality device. Biomed Tech (Berl). 2012;57(Suppl. 1):719-720.

Bekrater-Bodmann R, Foell J, Diers M, Flor H. The perceptual and neuronal stability of the rubber hand illusion across contexts and over time. Brain Res. 2012;1452:130-139.

Diener SJ, Wessa M, Ridder S, Lang S, Diers M, Steil R, Flor H. Enhanced stress analgesia to a cognitively demanding task in patients with posttraumatic stress disorder. J Affect Disord. 2012;136(3):1247-1251.

Diers M, Yilmaz P, Rance M, Thieme K, Gracely RH, Rolko C, Schley MT, Kiessling U, Wang H, Flor H. Treatment-related changes in brain activation in patients with fibromyalgia syndrome. Exp Brain Res. 2012;218(4):619-628.

2011

Diers M, Schley MT, Rance M, Yilmaz P, Lauer L, Rukwied R, Schmelz M, Flor H. Differential central pain processing following repetitive intramuscular proton/prostaglandin E(2) injections in female fibromyalgia patients and healthy controls. Eur J Pain. 2011;15(7):716-723.

2010

Diers M, Christmann C, Koeppe C, Ruf M, Flor H. Mirrored, imagined and executed movements differentially activate sensorimotor cortex in amputees with and without phantom limb pain. Pain. 2010;149(2):296-304.

Yilmaz* P, Diers* M, Diener S, Rance M, Wessa M, Flor H. Brain correlates of stress-induced analgesia. Pain. 2010;151(2):522-529. *Both authors contributed equally to this work.

2008

Diers M, Koeppe C, Yilmaz P, Thieme K, Markela-Lerenc J, Schiltenwolf M, van Ackern K, Flor H. Pain ratings and somatosensory evoked responses to repetitive intramuscular and intracutaneous stimulation in fibromyalgia syndrome. J Clin Neurophysiol. 2008;25(3):153-160.

2007

Diers M, Koeppe C, Diesch E, Stolle AM, Hölzl R, Schiltenwolf M, van Ackern K, Flor H. Central processing of acute muscle pain in chronic low back pain patients: an EEG mapping study. J Clin Neurophysiol. 2007;24(1):76-83.

2004

Flor H, Diers M, Birbaumer N. Peripheral and electrocortical responses to painful and non-painful stimulation in chronic pain patients, tension headache patients and healthy controls. Neuroscience Letters. 2004;361(1-3):147-150.

Karl A, Diers M, Flor H. P300-amplitudes in upper limb amputees with and without phantom limb pain in a visual oddball paradigm. Pain. 2004;110(1-2):40-48.

 

Übersichtsartikel

2016

Becker S, Diers M. [Chronic pain: Perception, reward and neural processing]. Chronischer Schmerz Wahrnehmung, Belohnung und neurale Verarbeitung. Schmerz 2016;30(5): 395-406.

Diers M. Kommentar zum Referat: Neurale Mechanismen: Antizipation von Schmerz. Journalclub Schmerzmedizin 2016;3(5):148.

2015

Fuchs X, Becker S, Kleinböhl D, Diers M, Flor H. Respondent learning in chronic pain: How precise is imprecision? Pain. 2015;156:2108-2109.

2014

Diers M. The impact of the stimulation method on differences in pain thresholds and brain responses between chronic pain patients and healthy controls. Eur J Pain. 2014;18(10):1365-1366.

Foell J, Andoh J, Bekrater-Bodmann R, Diers M, Fuchs X, Colloca L, Flor H. Peripheral origin of phantom limb pain: is it all resolved? Pain. 2014;155(10):2205-2206.

Foell J, Bekrater-Bodmann R, Diers M, Flor H. Authors' reply to the comment by Harvie and Moseley. Eur J Pain. 2014a;18(5):603-604.

Trojan J, Diers M, Valenzuela-Moguillansky C, Torta DME. Body, Space, and Pain. Frontiers in Human Neuroscience. 2014;8:369.

2013

Diers M, Flor H. [Phantom limb pain : Psychological treatment strategies] Psychologische Behandlungsstrategien bei Patienten mit Phantomschmerzen. Schmerz. 2013;27(2):205-213.

Flor H, Diers M, Andoh J. The neural basis of phantom limb pain. Trends in Cognitive Science. 2013;17(7):307-308.

Trojan J, Diers M. Update: Physiologie und Psychologie des Schmerzes. Manuelle Therapie. 2013;17(4):153-161.

2012

Diers M, Flor H. Neuroimaging and pain: implications for prevention and treatment. Contemporary Hypnosis and Integrative Therapy. 2012;29(1):17-29.

2011

Diers M. [Operant and cognitive behavioural treatments in chronic pain]. Ther Umsch. 2011;68(9):507-511.

Diers M, Flor H. Sensorimotor training and its implication on cortical reorganization. Journal of Pain Management. 2011;4(3):279-287.

2009

Diers M. Funktionelle Bildgebung bei chronischen Schmerzerkrankungen: Implikationen für die Therapie. [Functional Imaging in Chronic Pain: Implications for Therapy]. Verhaltenstherapie. 2009;19(2):86-93.

Diers M, Flor H. Neue Therapien bei chronischen Schmerzerkrankungen. [New treatments for chronic pain syndromes]. Schweizer Zeitschrift für Psychiatrie & Neurologie. 2009;(3):28-30.

Flor H, Diers M. Sensorimotor training and cortical reorganization. NeuroRehabilitation. 2009;25(1):19-27.

2007

Flor H, Diers M, Knotkova H, Cruciani R. Brain changes related to chronic pain: implications for pain extinction training. Advances in Pain Management. 2007;1(3):91-95.

2003

Grüsser SM, Diers M, Flor H. Phantomschmerz: Aspekte der Neuroplastizitat und Intervention. [Phantom limb pain: aspects of neuroplasticity and intervention]. Anasthesiol Intensivmed Notfallmed Schmerzther. 2003;38(12):762-766.

 

Bücher und Buchbeiträge

2015

Diers M Neuroprosthesis and Sensorimotor Trainning. In Knotkova, H., & Rasche, D. (Ed.), Textbook of Neuromodulation. 2015:pp.159-167. Springer: Heidelberg.

2012

Diers M, Flor H. Sensorimotor training and its implication for cortical reorganization. In Knotkova, H., Cruciani, R., & Merrick, J. (Eds.), Neuroplasticity in chronic pain. 2012:pp. 77-90. Nova Science Publishers, Inc: New York.

2010

Flor H, Diers M. Wie verlernt das Gehirn den Schmerz? In G. Schiepek (Ed.), Neurobiologie der Psychotherapie. 2010:pp. 523-529. Stuttgart: Schattauer.

2007

Flor H, Diers M Limitations of pharmacotherapy: behavioral approaches to chronic pain. Handb Exp Pharmacol. 2007;177:415-427. Springer: Heidelberg.